Jetzt buchen
Zimmer 1:
Erwachsene
Kinder
Alter der Kinder
Zimmer 2:
Erwachsene
Kinder
Alter der Kinder
Zimmer 3:
Erwachsene
Kinder
Alter der Kinder
Zimmer 4:
Erwachsene
Kinder
Alter der Kinder
Zimmer 5:
Erwachsene
Kinder
Alter der Kinder
Zimmer 6:
Erwachsene
Kinder
Alter der Kinder
Zimmer 7:
Erwachsene
Kinder
Alter der Kinder
Zimmer 8:
Erwachsene
Kinder
Alter der Kinder
Zimmer 9:
Erwachsene
Kinder
Alter der Kinder
Zimmer 10:
Erwachsene
Kinder
Alter der Kinder
Zimmer hinzufügen / entfernen Zimmer entfernen

Kindertheater in Obertauern

Zusammen mit "Theaterachse" verzaubern wir diesen Winter Klein & Groß mit den Märchen von Frau Holle & Rotkäppchen. 

Frau Holle

Ein Märchen von Mathias Schuh nach den Brüdern Grimm für alle ab 4 Jahren.

WANN: 27.03.2024 | 03.04.2024
WO: Haus des Gastes - Obertauern
UHRZEIT: 16:30 Uhr - ca 60 min.

Freier Eintritt für Kinder, Erwachsene € 5.-
 

Inhalt

Eine Frau hat zwei Töchter. Eine ist fleißig die andere faul. Doch die Frau liebt nur die Faule, weil sie ihre eigene Tochter ist. Und die Fleißige muss alle Arbeit tun, und eines Tages, wie soll es anders sein, hat die Fleißige einen Arbeitsunfall. Sie stürzt in den Brunnen. Doch siehe da, der Brunnen ist ein Tor in eine andere Welt. Doch dort ist auch nicht alles in Ordnung denn es müssen Brote gerettet und Apfel geerntet werden. Ein Kinderspiel für die Fleißige. Schließlich kommt sie zu Frau Holle und die sieht wie eine Hexe aus, ist aber tatsächlich sehr nett. Sie nimmt die Fleißige auf, gibt ihr zu essen und bietet ihr einen Job an. Hauswirtschaft mit Schwerpunkt Betten aufschütteln. Das ist besonders wichtig, denn wenn die Federn fliegen, schneit es auf der Welt und irgendwo ist immer Winter.

Die Fleißige macht ihre Arbeit gut. Doch obwohl es ihr „unten" viel besser geht, als bei ihrer Stiefmutter bekommt sie Heimweh und möchte wieder nach Hause. Als sie durch den Brunnen wieder nach Hause fällt, wirft ihr Frau Holle ihren Lohn hinterher: Gold, viel Gold, sehr viel Gold!

Zuhause angekommen denkt ihre Stiefmutter nach und kommt zu dem Schluss, dass auch ihre Tochter zu Frau Holle soll, um dort etwas abzustauben. Doch der Plan geht nicht auf, denn wer hätte das gedacht, die Faule ist faul und macht ihre Arbeit nur mangelhaft. Ihr Lohn: Pech, viel Pech, sehr viel Pech und das geht nicht ab. Und wenn sie nicht gestorben sind...

Doch es wäre nicht eine Theaterfassung von Mathias Schuh, würde dann nicht doch noch etwas anderes passieren. Man kann sich doch auch ändern und jeder verdient eine zweite Chance -oder doch nicht jeder?

Rotkäppchen

Ein Märchen von Mathias Schuh nach den Brüdern Grimm für alle ab 4 Jahren.

WANN: 21.03.2024 | 10.04.2024
WO: Haus des Gastes - Obertauern
UHRZEIT: 16:30 Uhr - ca 60 min.

Freier Eintritt für Kinder, Erwachsene € 5.-
 

Inhalt

Die Geschichte um das junge Mädchen welches losgeschickt wird um der Großmutter einen Korb mit Wein und Kuchen zu bringen ist hinlänglich bekannt. Auch weiß man, dass sie im Wald, weil alle Wege in Märchen führen durch oder in den Wald, einem Wolf begegnet. Doch sie wurde gewarnt: „Bleib auf dem Weg!", „Lass dich nicht von Fremden anreden und schon gar nicht von Wölfen, denn die sind böse und fressen gerne kleine Mädchen!" Doch in unserem Märchen ist Rotkäppchen zwar sehr Jung aber kein kleines Mädchen und der Wolf und sie haben mehr gemeinsam als man auf den ersten Blick vermuten möchte. Rotkäppchen wird gehänselt, weil sie so eine dicke Brille hat und immer diese doofe rote Kappe trägt und der Wolf wird gemieden, weil alle Wölfe böse sind und gemein und Menschen fressen und überhaupt... Doch unser Wolf hat noch nie einen Menschen gefressen. Er mag viel lieber Kuchen und am liebsten den Gugelhupf von der Großmutter und den Wein will er auch endlich mal versuchen... Vielleicht könnte der Wolf sich mit Rotkäppchen anfreunden, um an den Kuchen zu kommen?

Eines ist klar: In der Märchenfassung von der Theaterachse wird nur der Kuchen gefressen. Und das Rotkäppchen kommt auch mit heiler Haut davon. Aber welche Rolle spielt dann der Jäger und ob das Märchen gut ausgeht? Auch für den Wolf? Na ja, alles eine Frage der Perspektive....